Gauadventsingen als Jahresabschluss im Lechgau

Rund 300 Zuhörer konnte Seestalls Trachtenvorstand Sebastian Welz in der Ascher Pfarrkirche beim Adventsingen des Lechgaues begrüßen, nachdem Elisabeth Fries die Besinnungsstunde auf der Orgel eröffnete. Auch die Ascher Bläser, der Gesang der Bauraschmied – Madl, und die Altenstädter Zwoarer mit Querflöte und Gitarre, stimmten die Gäste musikalisch  auf die staade Zeit ein. Zum Nachdenken über den wahren Sinn von Weihnachten regte ein Zwiegespräch zwischen Mensch und Gewissen an, den Christine Rambach und Andreas Bemsel vortrugen. Auch Gauvolksmusikwartin Brigitte Strunz legte den Zuhörern ans Herz, sich gerade im Advent Zeit zur Besinnung und zum gemeinsamen Gespräch zu nehmen. Mit den Klängen von Orgel und Geige, gespielt von Elisabeth Fries und Magdalena Ostner, wurde das Adventsingen beendet. Auf die Zuhörer warteten noch Kaffee und Kuchen im Haus der Begegnung.

 

Jugendleiterbesprechung in Hofstetten

Zur jährlichen Jugendleiterbesprechung des Lechgaus konnte 1. Gaujugendleiter Georg Multerer zahlreiche Jugendvertreter aus den Vereinen im Gasthof „Hipp“ in Hofstetten begrüßen. Nachdem 2. Gaujugendleiterin Birgit Wiedemann das Protokoll der letzten Besprechung verlesen hatte, wurde ein Rückblick auf das abgelaufene Jahr abgehalten. Der maskierte Jugendvolkstanz, der Gaujugendtag und das Jugendpreisplatteln waren gelungene Veranstaltungen, bei denen sich die Jugendlichen zahlreich beteiligten.

Höhepunkt des vergangenen Jahres war aber die einwöchige Jugendbildungsmaßnahme in der Langau bei Steingaden. 31 Kinder und Jugendliche verbrachten dort einen Teil ihrer Sommerferien, um sich gemeinsam weiterzubilden und die Kameradschaft zu stärken. Bei einem sehr abwechslungsreichen Programm entstanden so viele neue Freundschaften unter den Vereinen.

Unter den Anwesenden Jugendleitern gab es auch vier neue Gesichter. Beni Schäller und Regina Thiel aus Peiting, Magnus Eglhofer aus Epfach sowie Thomas Mayer aus Hofstetten kümmern sich ab sofort um die Jugendarbeit in ihren Vereinen.

Auch für das Jahr 2017 stehen wieder einige Termine an. Am 28.01. ist der maskierte Jugendvolkstanz in Hohenpeißenberg, am 11.03.2017 findet ein 1. – Hilfe-Kurs für die Jugendleiter in Steingaden statt. Leider erklärte sich noch kein Verein dafür bereit, den Gaujugendtag im nächsten Jahr auszurichten.  Die nächste Jugendleiterbesprechung findet im Oktober in Kaufbeuren statt.

 

Gaujugendwertungsplatteln in Leeder

Über 220 junge Trachtler aus dem Lechgau trafen sich in der Fuchstalhalle in Leeder zum Jugendpreisplatteln. Auch die Eltern und Verwandten der Jungtrachtler zeigten großes Interesse, da die Halle bis auf den letzten Platz gefüllt war. Aufgeteilt in zwei Alterdklassen, bis 13 Jahre, und von 14 bis 17 Jahre, stellten sich die Plattler und Dreherinnen den strengen Augen der Preisrichter.  Anton Schmerold, Hans Benedikt, Andreas Barnsteiner jun. , Brigitte Kaindl, Verena Multerer, Petra Zeller, Sebastian Erhard und Ludwig Rambach richteten über die hoch motivierten Wettkämpfer. Musikalisch begleitet wurden sie von Ferdinand Kopp, Maxi Multerer und Simon Schweiger. Am Nachmittag dann, als alle Einzelteilnehmer dran waren, fand das Gruppenplatteln statt. Bei den Gruppen bis 13 Jahren siegten die jungen Böbinger vor Steingaden und Peiting. Bei den 14 bis 17jährigen verteidigte Steingaden seinen Titel vor Rottenbuch und der vereinseigenen zweiten Gruppe.

Bei den Mädla bis 13 Jahre siegte Mona Barnsteiner aus Peiting vor Elisabeth Nuscheler, Hohenfurch und Lisa Reisacher, ebenfalls Peiting. Bester Bua in der gleichen Klasse wurde Franz Kriesmair aus Schongau vor den beiden Rottenbuchern  Korbinian Durach und Maximilian Tischler.

In der Kasse 14 bis 17 Jahre erreichte Christina Schwarz aus Steingaden den ersten Platz, gefolgt von Sabrina Altmann, ebenfalls Steingaden und Magdalena Schleich, Hohenpeißenberg. Bei den Buam Gewann Johannes Erhard aus Rottenbuch vor Stefan Sieber, Steingaden und Ferdinand Bader, Schongau.

Da es im letzten Jahr kein Gaufest gab, stand heuer auch kein Ausrichtender Verein für das Preisplatteln fest. So nahm der gesamte Gau die Veranstaltung in die Hand, und die 19 Lechgauvereine packten alle mit an, damit die Veranstaltung reibungslos ablief. Vom Kuchenbacken über die Verpflegung mit Getränken und Mittagessen bis hin zu den zahlreichen Sachpreisen für die Teilnehmer war bestens gesorgt.

Stephan Schütz, Gaupressewart

 
 
 

Herbstgauversammlung in Stoffen

Der Trachtenverein „Fuchsbergler“ Stoffen war heuer der Ausrichter der Lechgau-Herbstversammlung., und lud die 115 Delegierten aus den 19 Trachtenvereinen ins Bürgerhaus nach Pflugdorf. Dort ließen sie das vergangene Trachtenjahr Revue passieren.

Höhepunkt des  Trachtensommers war sicherlich das Gautrachtenfest in Steingaden, und das anschließende Preisplatteln um den Bayerischen Löwen, welches heuer der Lechgau ausrichten durfte. Über 220 Einzelteilnehmer und 29 Gruppen aus zehn verschiedenen Trachtengauen kämpften um die begehrten Plaketten und die beiden Wanderpokale, die aber in der Hand des Lechgaues blieben.

Für die Trachtenjugend wurde heuer eine einwöchige Ferienfreizeit in der Langau, nähe der Wieskirche  durchgeführt. Die Jugendlichen waren laut Gaujugendleiter Georg Multerer sichtlich begeistert, und haben bei dem einwöchigen Ferienprogramm eine Menge Spaß miteinander gehabt.  Georg Multerer bedankte sich in dem Zuge auch noch bei Josef Krönauer, Besitzer der Schönegger Käsealm, für die umfangreiche Unterstützung. Auch seine zweite Jugendleiterin Birgit Wiedemann und Steingadens Vorstand Walter Nöß hatten ihn bei der Durchführung tatkräftig unterstützt, und wurden mit einem Blumengebinde samt kleinem Präsent beschenkt.

Das der Lechgau auch im kommenden Jahr einiges vor hat zeigte die Terminvorschau. Schon im Januar werden die Jugendlichen einen maskierten Volkstanz abhalten, im Frühjahr ist ein Volksmusikhoagart in Hohenpeißenberg geplant. Höhepunkt des kommenden Jahres wird natürlich das Gautrachtenfest in Reichling sein. Und im Herbst ist in Peiting ein großes Chöretreffen geplant.

Auch in die weitere Zukunft wurde schon ein Blick geworfen, Gauvorstand Franz Multerer gab bekannt, dass der Trachtenverein  „Lechtaler“ Seestall anlässlich seines 100jährigen Geburtstages das Gaufest 2021 ausrichten möchte. Außerdem wird der Trachtenverein „Windachtaler“ Hofstetten , der 2021 ebenfalls 100 wird, ein Jubiläumsfest feiern.

Stephan Schütz, Gaupressewart

 

Volksmusikwartebesprechung in Apfeldorf

Im Apfeldorfer Vereinsheim trafen sich die Volksmusikwarte des Lechgaus zu ihrer jährlichen Besprechung. Die Sitzung wurde erstmals von Brigitte Strunz und Marianne Baab geleitet. Sie wurden letztes Jahr zu den neuen Gauvolksmusikwarten gewählt. Sie konnten auch gleich über einige erfolgreiche Veranstaltungen berichten. Das Adventsingen in Hohenfurch, das Gaujugendsingen in Schongau sowie das Gausingen in Peiting waren gut besuchte und erfolgreiche Veranstaltungen. Auch wurde wieder ein Volksmusikseminar im Stillerhof, Wessobrunn abgehalten. Nach dem Rückblick berichteten die anwesenden Musikwarte über die aktuelle Situation in den einzelnen Vereinen. Zusammenfassend kann man sagen, dass es immer weniger Jugendliche gibt die sich der Volksmusik widmen. Es ist also sehr viel Fingerspitzengefühl gefragt, um neue Musiker zu gewinnen.

Es gab aber auch erfreuliches zu berichten. Die Lechgaukapelle besteht mittlerweile seit zehn Jahren. Dieses Ereignis wird heuer noch groß gefeiert. Am 29. Oktober findet in der Mehrzweckhalle in Epfach ein großer Jubiläumsabend statt.  Auch wird heuer wieder ein Adventsingen abgehalten. Diesmal in der Pfarrkirche von Asch. Auch im nächsten Jahr sind schon Volksmusikveranstaltungen geplant. So wird es im Frühjahr einen großen Hoagart geben, und im Herbst wird in der Schloßberghalle in Peiting ein Chöretreffen abgehalten.

Auch das Singen und Musizieren kam bei der Musikwartbesprechung nicht zu kurz. Zwischen den Programmpunkten wurden natürlich auch gemeinsam Volkslieder gesungen.

 

06.09.2016

Gauwallfahrt auf den Hohen Peißenberg

Bei weiß-blauen Himmel fand die diesjährige Wallfahrt der Lechgauvereine auf den Hohen Peißenberg statt. Wegen Renovierungsarbeiten an Kirche und Vorplatz wurde der Festgottesdienst erstmals auf die Nordseite des Berges verlegt.

Herr Pfarrer Hans Speckbacher zelebrierte die Festmesse und rief die Gottesdienstbesucher dazu auf in der heute schwierigen Zeit unsere Werte mehr denn je zu achten und zu pflegen.

Im Anschluss an den Gottesdienst wurde der gefallenen Trachtenkameraden gedacht. Hierzu legte ein Trachtenpaar unter den Klängen des „guten Kameraden“  ein Kranzgebinde am Ehrenmahl nieder.

Zum Abschluss wurde traditionell die mittlerweile schon 25 Jahre alte Gaustandarte vom Trachtenverein „Alpenrose“ Peiting an die „Rottbachtaler“ Rott weitergegeben.

Christiane Resch

 

Bayerischer Löwe 2016 in Steingaden

Der Lechgau war heuer Gastgeber beim Preisplatteln um den bayerischen Löwen, ausgerichtet wurde die Großveranstaltung in Steingaden, eine Woche nach dem Gaufest.

221 Einzelteilnehmer und 29 Gruppen aus 9 verschiedenen bayerischen Trachtengauen sowie aus dem Gau Nordamerika stellten sich den strengen Augen der Wertungsrichter.

Die begehrtesten Preise sind natürlich die beiden Porzellanlöwen, die 2002 von Ministerpräsident Edmund Stoiber gestiftet wurden. Sie werden für die beste Jugendgruppe und die beste Erwachsenengruppe vergeben. Heuer durfte die Landrätin des Landkreises Weilheim Schongau, Andrea Jochner –Weiß die Trophäen übergeben.  Wie schon in den Jahren zuvor blieben sie aber Fest in der Hand des Lechgaues, die Jugend- und Aktivengruppe aus Steingaden konnten ihre Siege vom Vorjahr wiederholen. Die Jugendgruppen  aus Schongau erreichten die Plätze zwei und neun, die zweite Gruppe aus Steingaden den vierten  Platz. Bei den Aktiven wurde Peiting zweiter.

Auch bei den Einzelwertungen schloss der Lechgau nicht schlecht ab. So erreichten Amelie Schauer (Rottenbuch) und Selina Eirenschmalz (Steingaden) die Plätze 9 und 10 in der Klasse der 10- 13 jährigen, Franz Kriesmair (Schongau) wurde Dritter und Niklas Dreer (Hohenpeißenberg) fünfter.

Bei den 14 bis 16 jährigen  erkämpfte sich Linus Rieder (Reichling) den sechsten, Tobias Doser (Steingaden) den zehnten Platz.

In der Klasse Aktiv I kamen gleich fünf Dreherinne unter die ersten 10: Franziska Eicher (Steingaden) erreichte Platz 4, Regina Ressle (Schongau) Platz 6, sowie Regina Thiel (Peiting), Sabrina Altmann (Steingaden) und Sybille Mayr (Hofstetten) die Plätze 8 bis 10

Bei den Plattlern  wurde Martin Probst (Hofstetten) dritter, Markus Eicher (Steingaden) achter, und Florian Schamper (Apfeldorf) zehnter.

In der Klasse Aktiv II erreichte  Andrea Schweiger (Westendorf) den zehnten Platz. Markus Bertl (Böbing) wurde dritter.

In der Altersklasse siegte Toni Nöß (Steingaden) und Michael Fleschhut (Westendorf) wurde dritter.

So kann man abschließend sagen, dass auch das Jahr 2016 ein erfolgreiches Plattlerjahr für den Lechgau war.

Stephan Schütz, Gaupressewart

 

 

 

 

 

 
 

Nach einem Jahr Gaufestabstinenz im Lechgau im Jahr 2015 organisiert der Heimat- und
Trachtenverein „Almfrieden“ Steingaden das 93. Lechgau-Trachtenfest im Jahr 2016. Das letzte
Lechgau-Trachtenfest in Steingaden war im Jahr 2007 verbunden mit dem 100jährigen
Vereinsgründungsjubiläum. Es ist bereits das 9. Gautrachtenfest, das der rührige Trachtenverein mit
seinem derzeitigen 1. Vorstand Walter Nöß durchführt. Man kann den Steingadener Trachtlern eine
gewisse Erfahrung nicht absprechen um die viele Arbeit, die so ein großes Fest mit sich bringt. Zum
umfangreichen Programm kommt noch die Weihe der neuen Vereinsfahne hinzu. Da die jetzige
Fahne aus dem Jahre 1909 stammt und nach zweimaliger Restaurierung uns gut erhalten bleiben soll,
beschloss die Vorstandschaft eine neue Vereinsfahne in Auftrag zu geben.

So ist das Lechgaufest mit der Fahnenweihe ein weiterer Höhepunkt in der über 100jährigen Geschichte.
Der Trachtenverein Steingaden, gegr. im Jahre 1907, war Mitbegründer des Lechgau-
Trachtenverbandes 1908. Viele Mitglieder brachten sich seither im Gauausschuss ein und übernahmen Verantwortung.

Nähere Informationen zum Fest- und Rahmenprogramm unter:

www.trachtenverein-steingaden.de

 

 

 

Gaujugendtag in Rott

Wenn 60 Kinder in schneidigen Trachten zum gemeinsamen Auftanz auf der Bühne stehen weiß man: Heute ist Gaujugendtag!

Die Rottbachtaler Rott hatten im Rahmen ihres 70-jährigen Jubiläums die Trachtenjugend zum „Seehäusl“ eingeladen, und 15 der 19 Vereine des Lechgaus waren mit ihren Kindern gekommen. „Wenn man sieht, wie es hier im Zelt und auf der Bühne wuselt, da geht einem das Herz auf“, freute sich Gauvorstand Franz Multerer über die gelungene Veranstaltung. Ob Kreuzpolka, Mühlrad, Sternpolka oder Haushammer: Die kleinen Trachtler zeigten eindrucksvoll, dass sie Volkstänze und Plattler im Blut haben. Da hoben die starken kleinen Männer schon einmal die etwas größeren Mädla in die Höhe, und die Jugendplattlergruppe der Gastgeber zeigte den schwierigen Laubentanz.

Doch natürlich kam beim 48. Gaujugendtag auch der Spaß neben der Bühne nicht zu kurz: Vor dem Zelt war ein Parcours mit sechs Spielen aufgebaut, und wer nach seinem anstrengenden Auftritt noch die Kraft für alle Aufgaben hatte, der wurde mit einer Kugel Gratis-Eis belohnt.

Ob die Trachtenjugend sich auch im nächsten Jahr wieder auf ihr traditionelles Treffen freuen darf, ist allerdings noch unklar. Denn für 2017 fehlt immer noch ein Ausrichter. „Es wird immer schwieriger einen Verein zu finden, der einen Gaujugendtag durchzieht“, bedauerte Gaujugendleiter Georg Multerer. Bleibt zu hoffen, dass die gute Laune und der Spaß, den die Kinder in Rott an den Tag legten, ansteckend auf die Verantwortlichen der anwesenden Vereine gewirkt hat. Denn es wäre schade, wenn der Nachwuchs, und damit die Zukunft der Trachtenvereine nächstes Jahr in die Röhre schaut.

Christine Wölfle

 

Jugendleiterschulung in Steingaden

Im Karl-Eberth- Haus in Steingaden trafen sich 14 junge Trachtler aus dem Lechgau zusammen mit Gaujugendleiter Georg Multerer zum zweiten Teil der Jugendleiterschulung des Bayerischen Trachtenverbandes. Unter der Leitung von Christian Kammerbauer verbrachten sie ein gemeinsames Seminarwochenende. Auf dem Programm standen unter anderem die Gestaltung von Jugendproben und die Vielfalt der Probenarbeit. Außerdem lernten die Teilnehmer die Strukturen des Bayerischen Trachtenverbandes und des Kreisjugendringes kennen. Auch durften sie sich darüber Gedanken machen, wie man junge Mitglieder wirbt, und einen Trachtenverein in der Öffentlichkeit wirkungsvoll darstellt.

 

Der wilde Westen vom Lechgau

Über 180 Jugendliche aus den Vereinen des Lechgau-Trachtenverbandes feierten in Burggen gemeinsam Fasching. Der Ball stand heuer unter dem Motto „Wilder Westen“ und so war die Turnhalle mit Cowboys, Indianern und Mexikanern bevölkert. Die Peitinger Trachtenkapelle sorgte für richtig gute Stimmung und brachte die Halle zwischenzeitlich zum Toben. Auch die Jugendgruppe aus Steingaden erntete tosenden Applaus, als sie einen Cancan zur Aufführung brachte. Die gastgebende Jugendgruppe aus Burggen - als Indianer verkleidet - holte die Gaujugendleiter Georg Multerer und Birgit Nöß auf die Bühne, damit sie vor dem Häuptling „Großer Vogel“ eine Westernprüfung ablegen. Die beiden „Greenhorns“ mussten sich im Reiten, Fährtenlesen, Anschleichen und Schießen für den wilden Westen bewähren, was ihnen unter den strengen Augen des großen Häuptlings auch gelang. Bis Mitternacht schwangen die jungen Trachtler das Tanzbein und freuen sich sicher schon auf das nächste Jahr.

Stephan Schütz, Gaupressewart